Rathaus-Erweiterung

Der Umbau des Rathauses gilt als beschlossene Sache. Mit 21:1 Stimmen wurde das mit knapp 16 Millionen veranschlagte Projekt verabschiedet. In unserer Lokalzeitung war sogar von Beifall in der Gemeinderatsitzung zu lesen. Und dennoch gab es eine Gegenstimme vom einzigen verbliebenen Grünen-Gemeinderat Stefan Mager.

Dass die Zuschauer der Sitzung applaudierten, ist nicht zu schwer zu verstehen. Der Umbau des Rathauses ist dringend nötig. Es fehlt an Platz, die Arbeitsplätze sind nicht mehr zeitgemäß. Unsere Nachbargemeinden haben sich in den letzten Jahren richtige Schmuckkästchen geleistet.

Und Bruckmühl? Ist der vorgeschlagene Entwurf ein Schmuckkästchen oder erinnert er eher an einen Kasernenbau der 60er Jahre? Wurden wirklich alle in der heutigen Zeit nötigen Anforderungen an ein solches Gebäude berücksichtigt? Ist das Projekt gerade in Bezug auf ein einheitliches Energiekonzept abgestimmt mit anderen Projekten im Ort? Wie valide ist die Kostenkalkulation? Wurde die Möglichkeit eines Neubaus an anderer Stelle ausreichend geprüft?

Fragen über Fragen, die offen blieben und weiter offen sind. Nach den Neuwahlen des Gemeinderates wird es der – dann hoffentlich starken – Grünen-Fraktion gelingen, hier Antworten zu finden und ein Konzept für den Sitz der Gemeindeverwaltung zu entwickeln, das unser Bruckmühl verdient.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel